Beschützende Gruppen

In der „Beschützenden Gruppe“ unserer Einrichtung leben Bewohner/innen, die im Sinne des § 14 SGB XI und der Pflegestufe O/G versorgt werden.

Abbau in Form von Demenz in Verbindung mit psychischen Störungen wie vor allem Depressionen und Phobien zu den klassischen Geriatriesyndromen.

Die demenziell erkrankten Bewohner/innen sind keine einheitliche Gruppe. Sie befinden sich in verschiedenen Krankheitsstadien.

Somit ist das Ziel dieser „Beschützenden Gruppe“, Bewohner/innen mit demenziellen Abbauprozessen in allen vier Stadien zu betreuen.

Demenziell erkrankte Menschen sehen die Welt mit ihren Augen und können sich, aufgrund ihrer Erkrankung, nur begrenzt den jeweiligen Situationen anpassen.
Das individuelle Wohlfühlen der Bewohner/innen und eine Atmosphäre, die von Vertrauen und Sicherheit geprägt ist, sind die Voraussetzungen f├╝r die Pflege und Betreuung demenziell erkrankter Bewohner/innen in unserer Einrichtung.


Auf unserem beschützenden Wohnbereich ist die Sicherheit der Bewohner/innen durch ein Dienstzimmer, welches mittig auf dem Wohnbereich angeordnet ist, gewährleistet. Das Dienstzimmer verfügt über Glasscheiben, so dass die Mitarbeiter/innen jeder Zeit den Wohnbereich und seine Bewohner/innen im Blick haben und andererseits jederzeit für diese ansprechbar sind. Zusätzlich stehen den Bewohner/innen täglich von 7:00-17:00 Uhr Alltagsbegleiter auf dem Wohnbereich zur Seite, an die sie sich wenden können.


Jede/r Bewohner/in kann sich frei bewegen und wird in der Entfaltung seiner Persönlichkeit nicht eingeschränkt. Die Bewohner/innen werden mit ihren Besonderheiten ernst genommen. Gemeinsam mit ihnen wird der Alltag so gestaltet, dass sie das Leben in ihrer eigenen Welt annehmen und darin menschenwürdig leben k├Ânnen.

Wir freuen uns sagen zu können, dass sich dadurch die Lebensqualität der betroffenen Bewohner/innen erheblich verbessert hat.


  • Es sind barrierefreie Wege vorhanden, die möglichst mit unterschiedlichen Anregungen zur Selbstbeschäftigung und  Beobachtung gestaltet sind.
  • Wir halten eine überschaubare Wohngruppe vor, die ein Maß an institutionsferner Wohnlichkeit in der Raumstruktur und Möblierung aufweisen.
  • Bewohnerzimmer sind um einen Gemeinschaftsbereich gruppiert, der gleichzeitig als Wanderweg dient.
  • Die Bewohner/innen erwartet ein eingefriedeter Au├čenbereich mit parkähnlicher Struktur. Dadurch wird den Bewohner/innen die Sicherheit vermittelt, jederzeit selbstständig den Weg in andere Bereiche der Einrichtung oder zurück auf ihren Wohnbereich zu finden. Die Eigenständigkeit und Selbstbestimmung bleibt erhalten.
  • Der Innenbereich verfügt über eine wegfindende Raumgliederung und Orientierungshilfen, die ein Verlaufen im Wohnbereich erschweren.